Wunderpflanze für die Frauen – Diese Pflanze löst ALLE FRAUENPROBLEME

Eine sehr wichtige, fast Wunderpflanze für Frauen, die bei Unterleibbeschwerden bzw. Frauenerkrankungen auf natürliche Weise hilft, ist Alchemilla vulgaris (Frauenmantel)

 

Auch Hildegard von Bingen wie Paracelsus rühmten Alchemila dass sie „getrunken jede innere und äußere Wunde heile und auch Ulzerationen günstig beeinflusse.“ (Paracelsus Sämtl. Werke, Bd. 1, S.857, Bd. 2, S.593 usw.)

 

Antibakterielle Wirkung

Es ist wissenschaftlich erwiesen worden, dass diese Pflanze Vermehrung von vielen Arten der  Bakterien verhindert, dazwischen auch Staphylococcus, die auf Antibiotika resistent geworden ist. Aus diesem Grund benutzt man sie um die Heilung der Wunden zu beschleunigen. Außerdem sie regeneriert und kräftigt die Gebermutter. Angewandt als Spülungen hat sie antibakterielle Wirkung bei

Pilzerkrankungen, bakteriellen Vaginitis wie auch anderen Infektionen.

 

Beim PMS Beschwerden

Alchemila vulgaris (Frauenmantel) erleichtert menstruale Beschwerden, reguliert unregelmäßigen Zyklus, und vermindert Wechseljahren-Symptomen. Da sie enthält Gerbstoffe (hauptsächlich Elangitannine), Flavonoide (Quercetinglykoside, Leukocyanidin) und Bitterstoffe benutzt man sie auch für die Normalisierung starken Blutungen.

 

Wichtige Pflanze für die schwangeren Frauen

Frauenmantel ist auch die beste Lösung bei der Unfruchtbarkeit. Die Pflanze reguliert der Hormonhaushalt und regt die Bildung von Progesteron an, da in der Wurzel der Pflanze viel Progesteron enthalten ist. Sie stärkt die Gebermutter und so wirkt beschützend vor der spontanen Fehlgeburt. Es wäre für jede Frau nach der Geburt nützlich 8-10 Tagen Tee von dieser Pflanze zu trinken was zur Stärkung der Gebermuttergewebe führt.

 

Neben angegebene Wirkungen diese Pflanze wirkt auch heilend bei Myomen, Zysten und Endometriose wie auch bei Erschlaffungszuständen des Unterleibes.

 

Sammelzeit

Alchemila vulgaris kann man überall finden: an feuchten Wiesen und Bachufern, auf Feldern, in lichten Wäldern, sogar auch in Gärten. Blätter, Bluten und Wurzel der Pflanze sammelt man von Mai bis August und man kann sie frisch aber auch getrocknet benutzen.

 

 

REZEPTE

 

Frauenmantel-Tee

1 Teelöffel Blätter mit 1 Tasse heißem Wasser aufgießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abgießen und 1-3 Tassen täglich trinken.

 

Teemischung bei  Fluor albus (Weißfluss)

-10 g Tausendgülfenkraut

-20 g Schachtelhalmkraut

-20 g Weiße Taubnesselblüten

-20 g Damaszener-Rose

-30 g Frauenmantelkraut

 

1 TL der Mischung mit 250 ml heißem Wasser aufgießen und 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abgießen und täglich 1-3 Tassen trinken.

 

Frauenmantel-Tinktur

40 g Wurzel

8 g. Blätter und Blüten

150-175 g Alkohol (50-60%)

 

Zubereitung:

  1. Die Frauenmantel-Wurzel waschen, schaben und mit Haushaltpapier trockentupfen
  2. Trocken getupfte Wurzel in kleine Scheiben schneiden
  3. Blätter und Blüten sehr fein schneiden
  4. Wurzel, Blätter und Blüten in ein verschließbares Glas geben
  5. Das Glas soweit mit Alkohol auffüllen, dass die Zutaten bedeckt sind
  6. Glas verschließen und 4 Wochen auf der Fensterbank stehen lassen; ab und an schütteln
  7. Nach Ablauf der Zeit feste Teile herausfiltern
  8. Fertige Tinktur in dunkle Fläschchen abfüllen, etikettieren und an einem kühlen Ort lagern

 

Anwendung:

3 x täglich 3-4 Tropfen in wenig Wasser oder

4 x 4 Sprühstöße in den Mund (Tinktur dazu in eine Pumpspray-Flasche füllen)

 

 

Die Tinktur kann man benutzen:

– bei Beschwerden in den Wechseljahren parallel zur Einnahme von Tee

– Myomen, Eierstock- und Brustzysten

– PMS (Prämenstrualem Syndrom)

– Schmierblutungen

– verkürztem Zyklus (Beim Zyklusbeschwerden nimmt man Tinktur während der zweiten Zyklushälfte, etwa 10-14 Tage vor der Periode.)

 

 

 

Mutter Natur: "Spread the love" !
  • 270
    Shares

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *