Studie zeigt die heilende Kraft von Berührungen

Wir alle haben davon gehört, dass eine bloße Berührung besser heilen kann als die meisten Medikamente. Es gab unzählige Fälle, in denen die Berührung eines geliebten Menschen selbst die chronischsten Schmerzen geheilt hat. Keiner dieser Vorfälle wurde jedoch früher von wissenschaftlichen Studien unterstützt und projizierte diese Vorfälle eher auf Fabeln als auf Wahrheiten.

 

Mit der Zeit wurden viele Studien durchgeführt, um diese Theorie zu ermitteln. Nach verschiedenen Studien, die von verschiedenen Forschern weltweit durchgeführt wurden, wurde festgestellt, dass Berührungen nicht nur den Stress senken, sondern auch das Immunsystem stärken. Es wurde gefunden, um in der Wundheilung, in der Angst und in verringerndem Schmerz vorteilhaft zu sein. Durch die Verwendung der Theorie des Geistes über die Materie haben die Wissenschaftler versucht, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers zu verbessern, ohne irgendwelche Medikamente zu verwenden.

 

Psychischer Stress behindert die meisten unserer Körperfunktionen und macht es so schwieriger für den Körper, sich selbst zu heilen. Dies ist, was die Verwendung von Touch-Therapie zu beseitigen versucht.

 

Eine aktuelle Studie von Forschern der University of Colorado Boulder und der israelischen Universität Haifa hat diese Tatsache wissenschaftlich untermauert. Ihre Studie zeigte, dass wenn die Liebenden Hände halten, ihre Atmungs- und Herzfrequenz synchron sind, was automatisch den Schmerz reduziert.

 

Das ist eine brillante Neuigkeit für die Ärzteschaft, denn wenn Ärzte diese Studie effizient anwenden könnten, würde dies dazu führen, dass viele Menschen süchtig machende Medikamente absetzen, die ihren Schmerz lindern sollen. Es ist ein allgemein genug Problem, das weltweit gefunden wird. Die süchtig machenden Komponenten vieler verschreibungspflichtiger oder freiverkäuflicher Medikamente führen dazu, dass der Patient versklavt wird, was die Situation verschlimmert, anstatt sie zu beheben.

 

Die Studie, die wir erwähnten, hatte diese Struktur:

  • Pavel Goldstein, ein Schmerzforscher an der Universität von Colorado Boulder, dessen Forschung sich auf die Untersuchung von Schmerzkommunikation unter Verwendung von physiologischen und verhaltensorientierten Instrumenten konzentriert, führte diese Studie durch.
  • 22 Paare wurden in ein Kreissaal-Szenario gebracht und einer Reihe von Tests unterzogen. Die Frauen wurden leichten Hitzeschmerzen ausgesetzt, während die Männer zwischen bestimmten Handlungen wechseln sollten.
  • Die verschiedenen Gruppen saßen zusammen, hielten sich an den Händen, saßen zusammen, ohne sich an den Händen zu halten, und saßen in getrennten Räumen.
  • Ohne Schmerzen wurden Herzfrequenz und Atmung des Paares synchronisiert, auch wenn sie zusammensaßen. Die Synchronisation wurde jedoch beendet, als der Schmerz verabreicht wurde. Interessanterweise, als das Paar ihre Hände während dessen hielten, verringerte sich der Schmerz marginal.

 

Die Idee für diese Fallstudie kam Goldstein während er Zeuge war, wie seine Frau gebar. Er bemerkte, dass es ihr half, ihre Schmerzen zu lindern, wenn er die Hände seiner Frau hielt. Er theoretisierte, dass diese Berührung Empathie vermittelt, eine Handlung, die sich als Schmerzmittel verhält.

 

Laut Goldstein ist er zuversichtlich, dass mit der Weiterentwicklung der Forschung, Methoden zur Behandlung von Patienten ohne süchtige Medikamente entstehen werden, die ein Hindernis darstellen.

 

Goldstein hat einen B.A. in Statistik und Psychologie, ein Master in Biostatistik, und ein Ph.D. in Psychologie und Neurowissenschaften an der Universität Haifa (Israel). Die Studie in der Diskussion wurde auch in Israel durchgeführt und wurde in die Zeitschrift Scientific Reports aufgenommen.

 

erhoehtesbewusstsein.de

Mutter Natur: "Spread the love" !
  • 80
    Shares

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *