Eignet sich ein Zitronenbaum als Zimmerpflanze?

Mit ihren glänzenden, dunkelgrünen Blättern, den duftenden weißen Blüten und – bei guter Pflege – vielen gelben Zitronen ist der Zitronenbaum eine beliebte Zierpflanze, von der Sie auch von Zeit zu Zeit reife Früchte ernten können. Entgegen vieler Behauptungen ist jedoch eine Haltung ausschließlich in der Wohnung nur mit der entsprechenden Pflege möglich.

 

Zitronen brauchen sehr viel Licht

Eines der Hauptprobleme ist der immense Lichtbedarf des Zitronenbaums – besonders im Winter. Zitronen stammen aus den Subtropen, wo es das ganze Jahr über warm und feucht ist sowie immer die Sonne scheint. Steht der Zitronenbaum in der Wohnung, braucht er einen hellen Standort, nach Möglichkeit direkt an einem nach Süden rausgehenden großen Fenster. Ideal ist auch ein Platz in einem sonnigen Wintergarten. Bei Lichtmangel wirft der Baum oft Blätter ab bzw. diese bleiben in ihrer Farbe recht blass. Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Bäumchen nicht genug Licht bekommt, sollten Sie eine zusätzliche Pflanzenlampe installieren.

 

Lichtmangel auch in heller Wohnung

Der Lichtmangel ist vor allem im Winter problematisch, denn einerseits können die winterlichen Sonnenstunden den Lichtbedarf der Pflanze nicht decken und andererseits wird das wenige Licht noch zusätzlich durch Fensterscheiben gefiltert. Was uns Menschen als hell erscheint, kann für einen Zitronenbaum bereits viel zu dunkel sein.

 

Trockene Luft zieht Schädlinge an

Weiterhin ist die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung meist zu niedrig, was wiederum Schädlinge wie beispielsweise Spinnmilben oder Schildläuse anzieht. Sie können die Luftfeuchtigkeit erhöhen, indem Sie den Zitronenbaum regelmäßig rundherum mit Wasser besprühen und zudem oft lüften. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass die Pflanze nicht in der Zugluft steht, das mögen Zitronen überhaupt nicht.

 

Zitronen richtig gießen

In puncto Wasserbedarf ist der Zitronenbaum eine echte Mimose: Weder mag er zu viel Wasser noch zu wenig. Staunässe sollten Sie unbedingt vermeiden, da sonst die Wurzeln faulen können. Gehen Sie beim Gießen am besten wie folgt vor:

 

  • Nehmen Sie zum Gießen ausschließlich kalkfreies Wasser wie z. B. Regenwasser.
  • Haben Sie dieses nicht zur Hand, lassen Sie Leitungswasser ein paar Tage stehen – der Kalk setzt sich am Boden ab.
  • Der richtige Zeitpunkt fürs Gießen ist gekommen, wenn das Substrat oberflächlich abgetrocknet ist (Fingerprobe!).
  • Gießen Sie nun so kräftig, dass das Wasser aus den unten am Topf befindlichen Löchern wieder herausfließt.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig Untersetzer und Übertöpfe auf überschüssiges Wasser und entfernen Sie dieses.
  • Fügen Sie dem Gießwasser alle zwei bis drei Wochen einen stickstoffhaltigen Flüssigdünger zu.

Tipps & Tricks

Im Sommer sind Zitronen am besten an einem hellen, windgeschützten Standort im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon aufgehoben.

 

 

Mutter Natur: "Spread the love" !
  • 61
    Shares

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *